interventionistische Linke

Der Prozess der interventionistischen Linken (iL) hat sich seit ihren Anfängen 1999 aus dem Wunsch heraus verstetigt, sowohl die bloß kommentierende, leicht in Zynismus umschlagende Haltung vieler Linksradikaler zu überwinden, als auch aus unseren Nischen, Szenen, Kiezen/Grätzel und Teilbereichsprojekten heraus zu kommen. Wir wollen als linksradikale Strömung sichtbar und handlungsfähig werden, um in gesellschaftliche Auseinandersetzungen real eingreifen, eben intervenieren zu können.
Website: www.interventionistische-linke.org
Twitter: @inter_linke

IL im Aufbruch – Zwischenstandspapier

Als Ergebnis einer mehrjährigen Organisierungsdebatte hat die Interventionistische Linke (IL) ein „Zwischenstandspapier“ veröffentlicht: „Es ist eine Einladung an alle, die sich mit Lust und Ernsthaftigkeit auf einen kollektiven, organisierenden und radikalen Prozess einlassen wollen, mit dem Ziel die Marginalisierung und Machtlosigkeit der Linken zu überwinden.“
Weiter lesen…

Organisiert in der interventionistischen Linken

Folgende Gruppen sind in der interventionistischen Linken organisiert: